Pressestimmen

Pressestimmen
 

Ich bin nicht Heinz Erhardt

... begeisterte Gäste in der "Alten Linde"
Die Darbietung seiner Gedichte und Lieder durch Claudia Zimmer und Herwig Rutt kam in Niederdielfen so gut an, dass sich das Publikum sogar drei Zugaben "erklatschte".
Weiter geht's hier >


"Ich bin nicht Heinz Erhardt" in Niederdielfen überzeugt
... niemand würde die adrette Claudia Zimmer ernsthaft mit dem wohlbeleibten Komiker verwechseln, ... Da ist die Frau aus Tübingen mal eine in jeder Hinsicht attraktive Alternative, die mit ihrem Partner Herwig Rutt in der "Alten Linde" für ein volles Haus und viel Vergnügen sorgt.
Mehr >


Im unterhaltsamen Wechselspiel von Sprachwitz, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen brachten Claudia Zimmer und Herwig Rutt seine besten Gedichte auf die Bühne. Und mit "noch'n Gedicht" endete die unterhaltsame wie nachdenkliche Aufführung. Das Publikum dankte mit langem Applaus.
Weiter geht's hier >


Jonglieren mit Wort, Gesang und Musik - Künstler Claudia Zimmer und Herwig Rutt feiern eine fulminante Premiere in der Kulturscheuer. Wenn die Tübinger ... mit ihren Aufführungen unterwegs sind, dann ist ein Garant für ein "volles Haus"... Mehr >


Himmelhoch und Abgrundtief

Albstadt-Ebingen. Das Leben der meisten großen Künstler ist eine rasante Berg- und Talfahrt. Claudia Zimmer und Herwig Rutt haben sich im Kräuterkasten in diese schlingernden Lebensspuren eingeklinkt und damit einen Abend gepflegter Unterhaltsamkeit bestritten. Mehr >


Von Höhen und Tiefen eines Künstlerlebens.
Publikum genießt Collage aus Texten und Musik/Unterhaltsame Zeitreise in Plüsch
Von Ingrid Vögele Mehr >


Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich. Zumal, wenn das, was dabei zutage kommt, so unterhaltsam dargeboten wird wie von Claudia Zimmer und Herwig Rutt.
Weiter geht's hier >


... Claudia Zimmer berichtete vieles über die damalige Zeit, über Drogenmissbrauch, Rassismus und Krieg, setzte dazu in Kontrast aber die kreativen Werke der verschiedenen Künstler. Mit ihrem roten Kleid, ihren stets wechselnden Accessoires und ihrer etwas rauchigen Stimme wirkte sie selbst wie eine authentische Figur aus dieser Zeit. Besonders ihre eigene Note in jedem Lied oder Gedichtvortrag, ihre selbst verfassten Textzeilen und auch ihre ganz eigene Art, ein Lied als Gedicht mit musikalischer Untermalung vorzutragen, verliehen ihrem Auftritt einen unvergesslichen Charme.

(Schwarzwälder Bote 8.10.2013)